Öl-/ Gasinvestitionen und Erträge der TEXXOL-Gruppe

Investitionskriterien der TEXXOL AG

Die Investitionskriterien wurden vom Aufsichtsrat der TEXXOL Mineralöl AG festgelegt, um sicher zu stellen, dass nur in wirtschaftlich sinnvolle Projekte investiert wird.

Investitionen erfolgen nur, wenn diese bei einem überschaubaren Risiko sinnvoll sind.

Im Einzelnen:

  • 1. Investiert wird meist in nachgewiesene (proven) Öl-/Gaslagerstätten durch: 
  • a. Beteiligung an niederzubringenden Bohrungen
    Nachteil: förderbare Reserven werden geschätzt
    Vorteil: Preis richtet sich nach Bohrkosten
  • b. Beteiligung an bereits produzierenden Bohrungen 
    Nachteil: förderbare Reserven bilden die Preisbasis 
    Vorteil: hohe Sicherheit bei den Fördermengen
  • 2. Risikostreuung
  • a. Investitionen in Explorationsbohrungen nur in Ausnahmefällen
  • b. Investition der verfügbaren Gelder in  unterschiedliche Einzelprojekte bzw. geologische Strukturen
  • c. Fremdfirmen, die als Betriebsführer (operator) zum Einsatz kommen, sollen in der Regel an den Kosten (WI) von niederzubringenden Bohrungen selbst  beteiligt sein.
  • 3. Reservegutachten
    Vor jeder Investition sind Reservegutachten zu erstellen, um die Obergrenze für den Kaufpreis bzw. die Bohrkosten zu ermitteln. Zugrunde zu legen sind nur nachgewiesene (proven) Reserven; wahrscheinliche (probable) oder mögliche (possible) Reserven bleiben unberücksichtigt.
  • 4. Kaufpreis/Bohrkosten
    Bei der Ermittlung der Obergrenze von Kaufpreis bzw. Bohrkosten sind bei den Öl- und Gaspreisen wie auch bei den Bohr- und Förderkosten die jeweils üblichen Industriestandards zugrunde zu legen. Sofern der Kaufpreis teilweise fremdfinanziert wird, kann eine dingliche Belastung des Anlageobjektes (non-recourse basis) zugunsten des Darlehensgebers erfolgen. Ansonsten bestehen keine dinglichen Belastungen am Anlageobjekt. Es bestehen auch keine rechtlichen oder tatsächlichen Beschränkungen der Anlageobjekte, insbesondere im Hinblick auf das Anlageziel. Ferner sind zu berücksichtigen: die zu erwartende Produktionsdauer, der Zeitraum bis zum Rückfluss des Investitionskapitals (=pay-out), die interne Verzinsung (=IRR) sowie die zu erwartenden Gesamterträge (= ROI).
  • 5. Die Beteiligungen werden erworben
  • a. über persönliche/geschäftliche Kontakte (negotiated deals);
    hier ist darauf zu achten, dass keine oder nur geringe Auf- bzw. Abgelder  (promotion) gezahlt werden,
  • b. auf Auktionen (i.d.R. in Houston).
  • 6. Investitionsentscheidung Für Investitionsentscheidungen ist der Vorstand TEXXOL Mineralöl AG auf Grund eines Vorschlags der Präsidenten der TEXXOL Energy Inc., einer  hundertprozentigen  Tochtergesellschaft der TEXXOL MINERALÖL AG, zuständig. Bei größeren Beteiligungen ist die Erstellung eines Zweitgutachtens erforderlich. Bei Großinvestitionen muss außerdem der Aufsichtsrat zustimmen.

Download Erfolgsbilanz